Die Welt bleibt wie sie ist! Oder doch nicht?

Sibylle Berg hat in ihrer Kolumne auf SPON etwas angesprochen, dass meiner Meinung im Zuge der NSA-Abhöraktionen noch viel zu wenig thematisiert wurde. Es werden heute über das Internet gigantische Datenmengen angesammelt und so viel Privates über die Menschen in irgendwelchen Datenbanken gespeichert. Viele empört das nicht, weil sie wohl auch der Illusion anhängen, dass unser politisches System und der Rechtsstaat ewig bestand haben werden. Doch wer weiß das schon? Was ist, wenn eine politische Gruppe die Macht an sich reißt und den Staat wie wir ihn kennen einfach abschafft? Das muss ja nicht mit einem großen Knall passieren, sondern kann auch still und leise geschehen.

Das ist beunruhigend. Noch beunruhigender ist, dass die gesammelten Daten über uns dann immer noch vorhanden sind und die Auswertung Gegner und Menschen, die dieses neue System als Opposition ansieht, zu Opfern werden können. Die angehäuften Datenberge sind auch eine Zeitbombe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.