Mehr Selbstbewusstsein für die Mittelschicht

Ein SPON-Artikel von dieser Woche handelt von einem Thema, dass eigentlich seit über zehn Jahren auf die Agenda gehört. Leider liest man dazu viel zu wenig. Es geht um die Mittelschicht in Deutschland und wie es um sie steht. Meiner Meinung nach können diese Erkenntnisse auch auf die anderen Länder des westlichen Kulturkreises übertragen werden. Und das macht diese ganze Entwicklung noch viel dramatischer.

In besagtem Artikel wird diagnostiziert, dass sich die Mittelschicht zunehmend nach oben zur Elite hin orientiert und  den Abstand hin zur Unterschicht vergrößert. Zumindest denkt sie das. Das ist wie mit den vielen verunsicherten Schulkindern in der Pubertät, die sich nicht selten auch an sozial besser gestellten Jugendlichen orientieren, weil ihnen das Selbstbewusstsein für ein selbstbestimmtes Leben fehlt. Ich möchte hier jetzt nicht zu einem Reichen-Bashing ausholen. Wer hart gearbeitet hat, gute Ideen hatte und vielleicht auch durch Glück zu Wohlstand gekommen ist, kann diesen gerne genießen. Doch haben auch diese Menschen eine Verantwortung für unsere Gesellschaft.

Das Grundproblem unserer Mittelschicht ist zu einem großen Teil fehlendes Selbstvertrauen und eine gute Portion Selbstbewusstsein. Doch warum fehlt dieses Selbstbewusstsein? Entscheidend ist hier die mediale Indoktrination, der alle Menschen ausgesetzt sind. Unsere Gesellschaft sieht das reiche, schöne und unabhängige Individuum als Ideal an. Diese perverse Ansicht entfernt zunehmend alle sozialen Bindungen und gestaltet sie oberflächlich. Wir leisten uns sozial nur noch, was wir zur Befriedigung unserer Bedürfnisse benötigen. Sex inklusive. Dieses Menschenbild ist Utopie, nach dem alle streben. Glücklicher wird aber niemand. Es zerreißt aber die Mittelschicht.

Durch diese Indoktrination wurde der Kampf innerhalb der Mittelschicht in Gang gesetzt. Weiter oben in der Hierarchie versucht man zur Elite aufzuschließen und den „Anschluss“ nicht zu verlieren. Man investiert viel Zeit und die Gesundheit in die Karriere, man raubt dem Nachwuchs die Kindheit und treibt sich zu immer mehr Leistung an. Weiter kommt man damit aber nicht, weil ein großer Teil des erworbenen Einkommens für Statussymbole ausgegeben wird. Familie, Freunde und andere soziale Kontakte bleiben auf der Strecke, der Sinn für den Zweck einer Gesellschaft geht verloren. Weiter unten versucht man sich gegen die Unterschicht abzugrenzen, was zu massivem Stress führt. Der Abstieg kommt häufig trotzdem, ohne eigenes Verschulden.

Viele Identitätsmerkmale sind heute weggefallen. Wer glaubt denn heute noch, dass Geld und Status nicht so wichtig sind, solange ich Familie, Freunde, Wissen, Bildung und Talente habe? Viele sagen nun, dass das alles doch irgendwie wichtig ist, aber buchen morgen den nächsten Abendteuer-Sauf-Status-Urlaub und arbeiten fleißig und kapitalintensiv an der Verwirklichung. Wie viele Menschen schaffen sich vermeintlichen Wohlstand durch Kinderlosigkeit?

Dies lenkt alles vom Wesentlichen ab. Die Stabilität unserer Gesellschaftsform hängt von der Mittelschicht ab. Deshalb muss die Mittelschicht gestärkt werden. Die Oberschicht muss – und das gilt für die gesamten westlichen Länder – stärker in die Gemeinschaft eingebunden werden. Dort muss man verstehen, dass die Mittelschicht erst eine lebenswerte Gesellschaft schafft. Sie gewährt Stabilität, damit sich alle Menschen in ihr entfalten können und sichert den Fortschritt. Die Mitte muss wirklich gestärkt und auf eine breitere Basis gestellt werden. Langfristig ist Bildung der entscheidende Schlüssel, der uns diese Ziele erreichen lassen wird. Dazu braucht es jeoch eine kluge Politik, die mehr die gesamte Gesellschaft als nur Interessen von Lobbygruppen in den Fokus nimmt und eine Politik mit Weitsicht macht.

Die Mittelschicht muss Vorbild werden und die Führung für die Gestaltung der Gesellschaft übernehmen. Dafür brauchen wir Selbstbewusstsein. Die Rechte und Pflichten müssen gegenüber anderen Gesellschaftsschichten eingefordert werden. Es muss klar werden, welche Leistung die Mittelschicht vollbringt und welche Kraft von ihr ausgeht. Nur mit einer starken Mittelschicht kann unser angestrebtes Gesellschaftsmodell funktionieren. Wir sollten das mal auf die Agenda setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.